Apisinum – Bienengift

Apisinum – Bienengift ¬† Hauptanwendungsbereiche: Halsentz√ľndung Hautausschlag Schwellungen ¬† Apisinum, das Gift der Biene, wird als hom√∂opathisches Mittel…

Startseite ¬Ľ Apisinum – Bienengift

Apisinum – Bienengift

 

Hauptanwendungsbereiche:

Halsentz√ľndung

Hautausschlag

Schwellungen

 

Apisinum, das Gift der Biene, wird als hom√∂opathisches Mittel haupt√§chlich bei Hautausschl√§gen, Schwellugen und Halsentz√ľndungen angewendet, eben bei ganz √§hnlichen Symptomen, die umgekehrt auch ein Bienenstich ausl√∂st.

Es wird meist in den Potenzen D4 bis D12 verwendet und eignet sich auch zur Behandlung von Isektenstichen.

Typ

 

K√ľrzel

 

Weitere Bezeichnung

Bienengift

Substanz

Bienengift

Meist verwendete Potenz

 D4 bis D12

Verschreibungspflicht

 

Erscheinung

¬†f√ľrsorglich
 reizbar
 unruhig
 blassrote Haut
 geschwollenes Aussehen

Haupt-Anwendungsbereiche

Halsentz√ľndungen

Hautausschlag

Schwellungen

Anwendungsbereiche

  • Blasenentz√ľndung
  • Fieber
  • Gelenkentz√ľndung
  • Insektenstiche
  • Juckreiz
  • Kehlkopfentz√ľndung
  • Knochenhautentz√ľndung
  • Kopfschmerzen
  • Nesselsucht
  • Schmerzen
  • √Ėdeme

Leitsymptome

Unerträglichkeit von Wärme

Verschlimmerung

  • Ber√ľhrung
  • Druck
  • Hitze
  • Nachmittags
  • Schlafen
  • Stickige R√§ume

Verbesserung

  • Eis
  • Frische Luft
  • K√§lte
  • Wasser

Temperament

  • Dominant
  • Nerv√∂s
  • √úberf√ľrsorglich

Letzte Bearbeitung am Sonntag, 26. März 2023 Р11:58 Uhr von Alex, Webmaster von homöopathie.rocks.

√Ąhnliche Beitr√§ge